Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Vilsbiburg  |  E-Mail: stadt@vilsbiburg.de  |  Online: http://https://www.vilsbiburg.de

Text, Fotos: Vilsbiburger Zeitung, 17.11.2018.

Manfred-Paech-Jugendsportpreis 2017 - Dominik Schmiedler

Manfred-Paech-Jugendsportpreis 2017 - Dominik Schmiedler
Der neue Träger des Manfred-Paech-Jugendsportpreises: Dominik Schmiedler, eingerahmt von Bürgermeister Helmut Haider (links) und Laudator Erwin Aigner (rechts), mit seinen Eltern Christine und Josef Schmiedler sowie seinem Bruder Nico.

Die Stadt Vilsbiburg positiv repräsentiert

Karateka Dominik Schmiedler mit dem Manfred-Paech-Jugendsportpreis ausgezeichnet

Vilsbiburg. „Er ist ein würdiger Preisträger", sagte Bürgermeister Helmut Haider über Dominik Schmiedler, nachdem er dessen sportliche Erfolge aufgelistet hatte. Der zwölfjährige Karateka wurde in diesem Jahr mit dem Manfred- Paech-Jugendsportpreis ausgezeichnet. „Weil er sich durch seine sportlichen Leistungen überregional verdient gemacht und die Stadt Vilsbiburg damit positiv repräsentiert hat", heißt es in den Richtlinien zur Vergabe des Preises.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Der neue Träger des Manfred-Paech-Jugendsportpreises: Dominik Schmiedler in Vorbereitung auf einen Wettkampf.Bereits zum 14. Mal wurde der Manfred-Paech-Jugendsportpreis übergeben. Seit zehn Jahren verleiht ihn die Stadt Vilsbiburg und zeichnet damit Nachwuchstalente aus unterschiedlichsten Sportarten aus, die alle Facetten der Sportstadt Vilsbiburg widerspiegeln. In diesem Jahr hat sich das Vergabegremium für den zwölfjährigen Dominik Schmiedler entschieden.

 

Er begann früh, unterschiedliche Sportarten auszuprobieren: Fußball, Radfahren und Schwimmen. „Irgendwann kam er und wollte Karate ausprobieren", erinnert sich seine Mama Christine Schmiedler. Auch wenn sonst niemand in der Familie einen Kampfsport praktiziert, erinnert sich Vater Josef, und sein großer Bruder Fußball spielt, ist Dominik Schmiedler „beim Karate hängengeblieben". Das war im Jahr 2013.

 

„Er besucht das Training bis zu viermal die Woche. Durch seinen großen Trainingsfleiß konnte er bereits sieben Prüfungen ablegen und besitzt schon den Braungurt. Er hat insgesamt an sieben Lehrgängen und an fünf Meisterschaften teilgenommen", sagte Erwin Aigner, der stellvertretende Vorsitzende der TSV-Karateabteilung und C-Trainer, in seiner Laudatio. Dabei erreichte er im vergangenen Jahr bei der Bezirksmeisterschaft der Oberpfalz Platz eins in Kumite und Platz drei in Kata, bei der Bezirksmeisterschaft Niederbayern Platz zwei in Kumite und bei der Bezirksmeisterschaft Schwaben Platz drei in Kumite. Zudem schaffte er bei den Kara-Games in Erding und Burglengenfeld jeweils den ersten Platz. Seit September 2017 ist er zudem Mitglied im Niederbayernkader. Seine nächsten Ziele sind die bayerische und deutsche Meisterschaft.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Quadro Saxo mit Eva Albersdorfer, Sabrina Diny, Felix Steer und Franziska Praller (von links).„Dominiks Stärken sind seine schnelle Auffassungsgabe, seine Vielseitigkeit, sein Ehrgeiz und die Bereitschaft, bis an seine Grenzen zu gehen, um sein Ziel zu erreichen", hob Laudator Erwin Aigner hervor. Sein großes Vorbild ist sein Trainer Laurence Wasekah, dem er schon jetzt alle Ehre macht, wie Aigner erfreut bemerkt. So war es nicht verwunderlich, dass Dominik Schmiedler sich, nachdem er die Medaille samt Urkunde und Geldpreis in Empfang genommen hatte, explizit bei seinem Trainer bedankte, der ihn zu diesen Leistungen gebracht habe.

 

Grossansicht in neuem Fenster: Einmal „High Five“, wie das bei Sportlern üblich ist...In seiner kurzen Ansprache betonte Bürgermeister Helmut Haider, dass sich die Stadt auch in anderen Bereichen bei der Sportförderung engagiert. Er nannte beispielsweise den Investitionskosten-Zuschuss oder die pauschale Sportbetriebsförderung. Zudem werde für die Jugendstunden der Abteilungen keine Hallenmiete verrechnet. Mit dem Bau und Unterhalt der Sportstätten schaffe man zudem die Voraussetzung für einen reibungslosen Sportbetrieb. Das alles sei auch „eine Wertschätzung den vielen ehrenamtlichen Übungsleiter, Trainer und Mitglieder in den Vereinsvorständen gegenüber", so Haider. In diesem Zusammenhang appellierte er an alle, das Ehrenamt hochzuhalten. Nur so könne „dieser wichtige Aspekt unserer Gesellschaft weiterhin Bestand haben". Umrahmt wurde die Ehrung von beschwingter Musik von „Quadro Saxo".

 

Bild rechts oben

Der neue Träger des Manfred-Paech-Jugendsportpreises: Dominik Schmiedler in Vorbereitung auf einen Wettkampf.

 

Bild links unten

Quadro Saxo mit Eva Albersdorfer, Sabrina Diny, Felix Steer und Franziska Praller (von links).

 

Bild rechts unten

Einmal „High Five", wie das bei Sportlern üblich ist. Auch auf der Vorderseite der Medaille des Manfred-Paech-Jugendsportpreises sind zwei „abklatschende Hände" zu sehen.

drucken nach oben