Jugendfreizeitpark als Beispiel jugendlicher Mitbestimmung

Aus der jugendlichen Intitiative "Jugendfreizeitpark" und mit Hilfe erwachsener Unterstützung hat sich ein neuer Jugendplatz realisieren lassen.

Der neue Skaterplatz

Wie entstand die Initiative "Jugendfreizeitpark"?

 

  • In der Jungbürgerversammlung 2017 wurde kritisiert, dass es in Vilsbiburg keinen öffentlich zugänglichen Fzßballplatz gebe. Daraus entstand eine Projektgruppe "Fußballplatz".
  • Ebenso wollten einige Jugendliche einen brauchbaren, neuen Skaterplatz. Projrkt: "Skaterplatz"
  • Beide Gruppen merkten , dass sie ähnliches wollten und gemeinsam stärker sind. Sie schlossen sich nach der Junbürgerversammlung zusammen und bildeten eine Projektgruppe "Jugendfreizeitpark".
  • Als erwachsene Begleiter stellten sich Frau Fess und Herr Bruckmayer (und natürlich der Stadtjugendpfleger) zur Verfügung.

Langwierige Planungsphase 2017-2019!

  • Es gab unzählige Treffen im Juz, in denen über Aussehen, mögliche Orte und weitere Vorgehensweisen diskutiert wurde.
  • Man einigte sich auf einen Jugendfreizeitpark an der Dieselstrasse (beim Kino). Es wurden bereits Fachleute über ein mögliches Aussehen kontaktiert. Später hat die Stadt auch workshops mit kompetenten Planern angeboten. Im ganzen Prozess hat uns das Bauamt sehr unterstützt.
  • Schließlich durfte die Gruppe ihren Vorschlag im Wirtschaftsausschuss des Stadtrates vorschlagen.
  • Die Stadt signalisierte Zustimmung und entschied den neuen Jugendfreizeitplatz im "Leaderverfahren" aufzunehmen.
  •  Auch die wiederholte Vorstellung beim Leaderauschuss war erfolgreich.

Wartezeit bis  zur Realisierung, vor. 2021!

  • Die jungen Menschen merkten allmählich, dass es von dem Wunsch bis zur Realisierung ein ganz schön langer und steiniger Weg ist;)
  • Um so glücklicher waren sie, dass die Stadt eigentlich von Anfang an positiv gestimmt war und das Bauamt eine tolle Arbeit geleistet hat und in der Endphase eigentlich alles alleine plante und die Jugendlichen nur noch um Zustimmung bat.
  • In der Zwischenzeit kam eine neue Bürgermeisterin. Frau Entwistle. Sie wollte die Anlage wenstlich zentraler haben, weil sie denkt, dass die Jugend in die Stadtmitte sollen. Allerdings waren die Planungen schon gelaufen und dieses Ziel liess sich nicht mehr realisieren.
  • Dies führte wieder zu einigen Verzögerungen. Hinzu kam auch noch die Corona Krise. Wir hoffen alle, dass im 1. Quartal endlich mit dem Bau an der altenSkateranlage begonnen wird und 2021 die Einweihung ist:)

 

 

drucken nach oben