04/2021

QUERFELD.DESIGN begleitet die Innenstadtentwicklung

Schalt- und Schnittstelle zwischen Stadtverwaltung und den Nutzern

In der Juni Ausgabe des Stadtmagazins wurde das Büro für Innenstadtmanagement Querfeld.Design bereits kurz vorgestellt. In diesem Interview stellen die Inhaber des Strategie- und Planungsunternehmens, Anna und Michael Ulmer, ihre Aufgaben vor und geben einen Ausblick auf die kommenden Themen.

 

Welche Aufgaben hat das Büro für Innenstadtmanagement in Vilsbiburg?

Michael Ulmer: Wir verstehen uns einerseits als Schalt- und Schnittstelle zwischen der Stadtverwaltung, den Immobilieneigentümern, den Mietern, den Nutzern, der Wirtschaft und den Bürgern. Wir hören zu, wir sprechen mit allen Akteuren. Bedürfnisse, Wünsche und Ideen bündeln wir und versuchen daraus umsetzungsfähige Möglichkeiten zu schaffen.

Andererseits wollen wir aber auch zukunftsfähige Impulse setzen, eigene kreative Ideen und Konzepte einbringen und wirkungsvoll umsetzen. Ziel all dessen ist eine nachhaltige Stärkung und deutlich verbesserte Belebung der Innenstadt. 

 

Seit März 2021 sind die Experten von Querfeld.Design nun als Innenstadtstrategen beauftragt. Was ist seither alles passiert?

Anna Ulmer: Es wurde hier bereits berichtet, dass ein erster Workshop im kleineren Rahmen zur Erarbeitung eines Zukunftsbildes und der Positionierung der Innenstadt Ende März 2021 stattgefunden hat. Ein zweiter darauf aufbauender Online-Workshop mit erweitertem Teilnehmerkreis - den Mitgliedern der ISEK-Lenkungsgruppe - wurde im Juli durchgeführt. 

Im September konnten beide Gruppen-Ergebnisse vorgestellt und final abgestimmt werden. Eine Innenstadt-Strategie mit klaren Handlungsempfehlungen, als auch ein pragmatischer Aktionsplan wird das Resultat daraus sein. Es wurden außerdem zwei Veranstaltungen im alten „Haslbeck Gasthof“ durchgeführt. In dem „Pop-Up Innenstadt-Baubüro“ konnten sich Interessierte zu der geplanten Entwicklung am ABV-Gelände informieren. Hier gab es natürlich auch die Möglichkeit eigene Ideen und Gedanken einzubringen, die in die weiteren Planungen mit einfließen werden. 

 

Welche sind Ihre nächsten Schritte?

Michael Ulmer: Aus den Erkenntnissen der Workshops, den vielen Gesprächen und den bereits erarbeiteten Konzepten und Gedanken, aber auch aus dem Wissen aktueller Studien und Trends muss nun ein passender und abgestimmter Gesamtplan für die kommenden Monate und Jahre für die Innenstadt erstellt werden. Stadtplanerische Maßnahmen, gesellschaftliche Maßnahmen, kulturelle Angebote, kleine wie größere Umsetzungsprojekte zur Steigerung der Magnetwirkung der Innenstadt Vilsbiburg müssen hierin enthalten sein und Stück für Stück realisiert werden.

In den nächsten Monaten werden wir weiterhin parallel mit möglichst allen Eigentümern und Mietern sprechen, um nah am Geschehen und den aktuellen Entwicklungen zu sein und damit weitere Bedürfnisse aufnehmen zu können. 

Unsere Arbeit ist hier auch sehr stark vom Engagement der Eigentümer und Mieter abhängig. Es ist für uns sehr wichtig zu verstehen, wo wir unterstützen und helfen können. Die Resonanz bisher war sehr positiv, dafür möchten wir uns bedanken.

 

Wie können Eigentümer, Mieter, Bürger und Bürgerinnen von Vilsbiburg mit Ihnen Kontakt aufnehmen?

Anna Ulmer: Wir sind per E-Mail unter: anna.ulmer@querfeld.design oder michael.ulmer@querfeld.design zu erreichen, sowie telefonisch unter 0175 735 35 45. Demnächst sind unsere Kontaktdaten auch auf der Internetseite der Stadt zu finden: www.vilsbiburg.de/innenstadtmanagement

Wir wurden sowohl von der Stadtverwaltung und allen Stadträten, als auch von allen bisherigen Gesprächspartnern sehr warmherzig und freundlich in Vilsbiburg aufgenommen. Das freut uns sehr und wir möchten uns gerne hierfür bedanken.

 

Pop-Up Innenstadt-Baubüro im früheren Gasthaus Haslbeck

Pop-Up Innenstadt-Baubüro im früheren Gasthaus Haslbeck